Gut hören und genießen beim 2. Untere Weidenstraßenfest am 26. Juli

HG
Plakat: Florian Fischer c/o Herlmut Morrison

Das erste Straßenfest im letzten Jahr war unser persönliches Sommermärchen: Aus einem Gehsteiggespräch wurde ein großes kleines Festival von Nachbarn für Nachbarn mit Bands von ums Eck, Essen aus Nah und Fern sowie Bier aus der Region – “alles piazza” mit einem Schuss Rock’n'Roll. Und weil’s so einfach schön war, geht’s weiter: Das 2. Untere Weidenstraßenfest ist am 26. Juli!

Es ist wieder ein Nachbbarschaftsfest mit Gutem aus der Nähe – also Giesinger Bier, Wachter Würsten und Steckerlfisch. Neu dabei sind WORLD OF WINE vom Hans-Mielich-Platz mit persönlich ausgesuchten Weinen sowie ein Stand mit Untere Weidenlimo. Das HUKODI verwandelt sich wieder in einen indonesischen Warung, an dem es diesmal richtig brutzelt – mehr verraten wir noch nicht.

Feste freuen wir uns auf lauter neue Bands, wieder fast alle aus dem Viertel. Bei Croques Messieurs schimmert der Chanson und vibriert der Beguine, das Songwriter-Duo Poem schafft mit melodiösen Gitarren eine intime Atmosphäre, Dagmar Aigner fasziniert zwischen Avantgarde und alten Schlagern, und die Black Submarines lassen’s klassisch krachen. Dazu Rembetiko von Physikern, Urbayerisches vom Hausbesitzer und indonesisches Gamelan aus dem Stadtmuseum. (HUKODI-Stammgäste können da um 16 Uhr jemand Bekanntes entdecken…) Und zum Finale das Singalong mit Schoppenstuben-Conny.

Alsdannn, geschätzte Gäste, um elf ist auf, um zwölf geht’s los und dann geht’s zua. Und wer Lust hat mitzuhelfen am Stand, am Grill, bei Auf- und Abbau, im HUKODI – gerne! Meldet Euch einfach bei hukodiATsebastian-dickhaut.de Und schickt wie empfehlt uns gerne weiter.

Wir freuen uns

Die Untere Weidenstraßenfestler Sonja, Carola, Flo & Sebastian

Veröffentlicht unter die letzten 12 mittagessen | Hinterlasse einen Kommentar

Essen & Trinken ganz nah: Unser Menü zu “Speisende soll man nicht aufhalten” am 27.6. im HUKODI

SAMSUNG CSC
Bier von ums Eck, Rosé aus Liebe und der Pfalz, Ebbelwoi vom Desche Otto

Die Ferien sind vorbei, und die Freude auf kommenden Freitag steigt stündlich. Denn da startet unsere literarisch-kulinarische Deutschlandreise: Der Autor und Forscher Patrik Stäbler liest auf unserer Türstockbühne aus seinem Buch “Speisende soll man nicht aufhalten” – vom Reisen mit dem Daumen, den wahren Traditionsgerichten und der Perfektion im Bratenbraten.

Dazu servieren Sebastian Dickhaut & seine HUKODIs ein Menü, das ihnen ganz nahe ist: Snacks aus der eigenen Genossenschaft, Erinnerungen an die Kindheit und Rezepte aus Familienkreisen. Plus Bier und Sirup, die um zwei Ecken gemacht werden, den Rosé einer weinverliebten Pfälzer Bloggerin und feinsten Ebbelwoi, den ein Gast extra aus Frankfurt mitbringt. Was will mer mehr? Na, das Menü:

APERITIF
HUKO unser

Hugo auf unsere Art mit Gemüsebutterbrot vom Kartoffelkombinat

VORSPEISE
Frankfurter Grüne Soße mit Ammersaibling
Mit sieben Kräutern und einem Fisch vom Gemüse Wagner

HAUPTGERICHT
Fränkisches Salzschäufele mit Kartoffelsalat de luxe
Nach dem Hausrezept eines HUKODI-Gründerschwiegervaters

NACHTISCH
Sebastians schnelle Schwarzwälder
Nach Originalrezept – live in 10 Minuten gerührt, gebacken, gefüllt, serviert

Dazu von der Bar:
Hollerschorle vom Tischler am Eck
Giesinger Bier vom Brauer am anderen Eck
“my love with Rosé” von Kerstin “mycookingloveaffair” Getto & Christian Brendel
Frankfurter Ebbelwoi vom Louie seine Mainlust

Alsdann: Um 19 Uhr sperren wir auf, etwa ab 19.30 geht’s los mit Lesung & Menü zu 32 Euro, acht Plätze haben wir noch und freuen uns auf Reservierungen unter
hukodi@sebastian-dickhaut.de

P.S.: Der Abend ist fußballfrei

Veröffentlicht unter die letzten 12 mittagessen | Hinterlasse einen Kommentar

Am 27.6. im HUKODI: “Speisende soll man nicht aufhalten” Mit Patrick Stäbler auf Deutschlandlesereise mit Menü

SpeisendeNews

“Kurz vor Mitternacht liegen sich die Sieger in den Armen, der Saal bebt, und von der Bühne schallt es zur Melodie von Hey Jude: Naaa naa naa na-na-na-naa, na-na-na-naa, Griiie Soooß”

So fängt sie an, Patrik Stäblers Geschichte vom Grüne-Soße-Festival in Frankfurt – und dann geht’s erst richtig los. Drei Monate lang ließ sich der Journalist und Autor per Anhalter durch Deutschland treiben, auf der Suche nach der wahren Maultasche, dem fränkischsten Schäufele oder jemandem, der ihm Holsteiner Schnüsch kocht. Am 27.6. erzählt und liest er aus seinem Buch davon. Und wir kochen was auf gut Deutsch dazu.

Auf diesen Abend freuen wir uns seit Monaten. Wir bereiteten grad Stevan Pauls Deutschland Vegetarisch vor, als Patrik zur Tür reinschaute (er lebt ums Eck). Da ich als Hesse vom Grüne Soße Festival so wenig wusste wie Stevan darüber, dass die Schwarzwälder aus Tübingen stammt, war klar – das wollen wir im HUKODI haben.

Und das wird bunt: Patrik Stäbler ist nicht nur ein feiner Beobachter und gewitzter Schreiber, sondern auch ein wunderbarer Erzähler. Und von dieser Reise gibt es eine Menge zu erzählen. Und hier steht, was es zu essen und trinken gibt.

Alsdann, ab 19 Uhr gibt’s Giesinger Bier und feinen Wein an der Bar, gegen 19.30 geht’s los mit Lesung&Menü, der Preis für beides zusammen beträgt 32 Euro und wir raten, zu reservieren – bei Stevan waren die Plätze sehr rasch vergeben. Wie immer unter hukodi@sebastian-dickhaut.de

500 Tore, elf Mann und ein Menü – WM-Männerkurs am 3. Juli
Nach dem Erfolg unseres EM-Männerkurses “Steaks:Tapas” laden wir zur WM wieder zum Fußballschauen & Schweinkramkochen. Am 3. Juli um 18 Uhr startet Sebastians Küchengötterkurs, wir kochen ein Menü auf die Hand zu Toren am laufenden Band – die 500 besten der WM-Geschichte im HUKODI Viewing. Anmeldung hier.

Zum Grün, Genossen: HUKODI ist Kartoffelkombinatsverteiler
Lange haben sich’s viele gewünscht, nun passiert’s: Wir haben nun (fast) jeden Donnerstag von 17-20 Uhr geöffnet – für neugierige Genießer und vor allem fürs Kartoffelkombinat – denn dessen hiesige Mitglieder holen sich nun ihr Gemüse auch bei uns. Tolles Projekt, tolle Produkte, wir erzählen bald mehr. Kommt doch vorbei.

“SPEISENDE SOLL MAN NICHT AUFHALTEN”
Lesung mit Patrik Stäbler & Menü am 27.6. ab 19 Uhr
im HUKODI, Untere Weidenstraße 14
Eintritt & Essen kosten 32 Euro
Reservierung hukodi@sebastian-dickhaut.de

Veröffentlicht unter die letzten 12 mittagessen | Hinterlasse einen Kommentar

DA und DORT – die 3. HUKODI Smalltalkshow mit Ruth+Sebastian

SmallDaDort

Wo sind Sie? Schon da oder noch dort? Oder ist’s eher eine Frage des Wie, Wann, Was? Begeben Sie sich mit RUTH GEIERSBERGER und SEBASTIAN DICKHAUT auf die Suche bei der 3. HUKODI Smalltalkshow am 9. Mai – nach Antworten zum Dasein und Fortsein, von Untergiesing bis down under, mit Wiener Dada und Schwarzwälder Kirschdorte.

Hören Sie, schauen Sie, genießen Sie bei einem guten Menü, was für den Koch und die Künstlerin Heimat und Fernweh sind. (Oder heißt es Heimweh und Fernat?) Begleitet von JOSEF ZAPF und seiner Klarinette, mit der er voller Freude und Virtuosität durch Münchner Gasthäuser und die Musikstile der Welt reist. Ab jetzt auch im HUKODI. Und das gibt’s zu essen:

Feine Frühlingszwiebelsuppe
Junges Zwiebelgrün dünstet in Weißwein und einem Frühlingssud, serviert mit knusprigen Garnelen-Safran-Toasts

Schweinebraten nach Chinatown Art
Frau Wachters Schweinenacken schmort schmelzend in einem Sud aus Sojasauce, Sternanis und Ingwer, dazu gibt es Shiitake-Knödel und süß-scharfen Krautsalat

Schwarzwälder Kirschdorte
Erleben Sie, wie Sebastian in gut 10 Minuten Ihre Torte rührt, bäckt und verziert. Von Ruth live kommentiert.

Alsdann, das HUKODI und seine Bar sind ab 19 Uhr geöffnet, gegen 20 Uhr geht es los. Der Abend kostet 28 Euro, dann sind Sie unser Gast bei guten Gespräch mit bestem Essen, feinen Getränken und toller Musik. 26 Plätze haben wir, ein paar sind schon besetzt, bitte reservieren Sie unter hukodi@sebastian-dickhaut .de

Wir freuen uns auf Sie

Ruth, Sebastian & die HUKODIs

DA UND DORT
Die 3. HUKODI-Smalltalkshow mit Ruth+Sebastian
Am 9. Mai ab 19 Uhr im HUKODI
Untere Weidenstraße 14, München-Untergiesing
www.hukodi.de

Veröffentlicht unter die letzten 12 mittagessen | Hinterlasse einen Kommentar

“Die Antwort kennt nur der Witz!” Noch 6 Plätze frei bei WILLYS WITZEABEND

“Wie gehn gute Witze?” “Wer ist Willy Faber wirklich?” “Warum gibt’s darum und wieso kein dieso?” “Und was gibt’s zum Essen?”

Witzeabend2600x

So haben wir uns das gedacht: Kaum war unsere Meldung zu Willys Witzeabend raus, gab’s nicht nur jede Menge Freudemails (“Lachen ist immer gut! Noch besser bei gutem Essen”), sondern gleich Fragen. Wie gute Witze gehen und wer Willy Faber wirklich ist, erfahrt Ihr jetzt am Donnerstag. (Dass das der “unsinnige” ist, Preußen sagen Weiberfastnacht, haben wir jetzt erst gemerkt.) Aber was es zum Abendbrot gibt, sagen wir jetzt schon mal:

Sebastians Pariser Schinkentatar
Aus Schwarzwälder mit Cognac-Senfkörnern plus geheimem Kick. Und Brotfritten. Schmeckte schon 150 Pariser Cineasten.

Muttis Liptauerbrote
Gutes Heurigenbrot mit einem Aufstrich aus Topfen, Butter und Paprika plus dem geheimen Trick. Und Soletti. Obazda auf österreichisch.

Papas Buchstabensuppe
Ein Topf allesbeseelende Asia-Hühnerbrühe voller Bad-Dad-Jokes mit ein paar bekannten und weniger bekannten Genüssen.

Da sollte für jeden was dabei sein. Zu trinken gibt’s Ösiweine und Giesinger Bier. Alsdann auf ins HUKODI jetzt am 27.2. zum Lachyoga auf gut Bairisch mit Münchens Hallodrihasardeur und Passionsanarchist Willy Faber. Offen ist ab 19 Uhr, los geht’s gegen 20 Uhr. Eintritt 5 Euro. Und 6 Plätze sind noch zu haben unter hukodi@sebastian-dickhaut.de Wer zuerst kommt, lacht am besten!

Herzliche Grüße

Sebastian & die HUKODIs
Untere Weidenstraße 14 in Untergiesing

Veröffentlicht unter die letzten 12 mittagessen | Hinterlasse einen Kommentar

Lacht’s Euch den Kopp ab und das Herz auf bei unserem WITZEABEND! mit Willy Faber am 27.2. im HUKODI

Witzeabend2800

Letztens hab ich meinen Lieblingswitz erzählt und jemand hat gesagt, den versteht sie nicht. Da hat ihn der Willy Faber nochmal erzählt und alle haben sehr gelacht. Ich auch.

Dann habe ich dem Willy Faber erzählt, was wir so im HUKODI machen und da hat er gesagt: “Macht’s doch amoi an WITZEABEND!” Und zwar mit ihm. Da hab ich gleich ja gesagt und muss seitdem immer schon lachen, wenn ich nur “WITZEABEND!” denke. Wie alle, denen ich davon erzähl, selbst wenn sie den Willy Faber nicht kennen. Und fast alle sagen dann: “Wir kommen! Sag wann?”

Alsdann: Wenn Ihr Euch mit Münchens legendärem Vertreterverleger, Hallodrihasardeur und Passionsanarchist den Kopp ab- und das Herz auflachen wollt, kommt am Donnerstag, den 27. Februar ins HUKODI zum Lachyoga auf gut Bairisch, also zu unserem WITZEABEND! Und wem’s dann net besser geht, ja der is halt selber bled.

Der Eintritt kostet einen Fünfer, wer Hunger hat, kriegt Abendbrote & Buchstabensuppe, für den Durst gibt’s Giesinger Bier & Ösiwein. Auf ist ab sieben, los geht’s gegen acht. Zum Platzreservieren raten wir unter hukodi@sebastian-dickhaut.de

Nix für ungut
Sebastian & die HUKODIs

WITZEABEND! mit Willy Faber
Donnerstag, 27.2., Einlass 19 Uhr
HUKODI in Untergiesing
Untere Weidenstraße 14

P.S.: Hier ein wahres Volksstück vom Willy in seiner Paraderolle als beherzter Herausgeber des Gastronomie Reports – fast wia mit richtigem Lachen!

Veröffentlicht unter die letzten 12 mittagessen | Hinterlasse einen Kommentar