“Hallo Wien!” KITCHENSOUNDPERFORMANCE im HUKODI am 31.10.

kitchensoundnew

Servus München!
Krach und Knusper. Ritzeratze. Streich, schmier und schmeich. Klingt nach Neuiger? Und dabei ist das nur gelesen. Aber Du kannst das hören. Den Ton von Brot. Den Sound der Butter. Den Swing des Schnitzels. Und dann alles aufessen. Mit der KITCHENSOUNDPERFORMANCE. Erstmals in München. Live im HUKODI. Frisch aus Wien. Am 31. Oktober. Halloween?

Hallo Wien!
TITI LAFLORA, KEINKEIN und FRÄULEIN TERPSI sind die KITCHENSOUNDPERFORMANCE. Drei Köchinnenkünstler, die dem Essen Kabel anlegen und den Messern Mikrophone. Dann geht’s auf die Reise, mal nach Pasta Puritana, mal ins Land, wo Toast und Popcorn tanzen. Und jetzt endlich zu uns. Und das HUKODI wird zur Tonküche. Und Ihr erlebt, dass sich Kochen sampeln lässt. Und Musik essen.

Mahlzeit HUKODI!
Das Trio aus Wien schafft für jeden Auftrittsort ein eigenes Menü, eine eigene Performance. Was es gibt, bleibt bis zum Abend ein Geheimnis. “Schaut stes neu aus, klingt nie gleich, schmeckt immer anders.” Dass es was taugt, dafür steht die Virtuosität der Drei an Töpfen und Tasten. Perfekt fürs HUKODI, dem Live Club mit dem besten Essen der Stadt.

Willkommen, Gäste!
Ab 19 Uhr ist Einlass und die Bar geöffnet. um 19.30 startet die KITCHENSOUNDPERFORMANCE. Der Eintritt inklusive Menü und Aperitif kostet 38 Euro. Wir freuen uns auf 24 Gäste, mehr geht diesmal leider nicht. Daher raten wir, rasch zu reservieren, um bei der Deutschlandpremiere dieses kulinarischen Kunststücks dabei zu sein: hukodi@sebastian-dickhaut.de

Von Herzen
Eure HUKODIs

P.S.: “JETZT!Gemüse” – neues Kochbuch & neue Reihe von Sebastian Dickhaut. Hier ein Gespräch dazu.
P.P.S.: Sie sind ein kleines Team und wollen ihre persönliche Weihnachtsfeier? Wie wär’s mit einem Kochkurs oder Menü im HUKODI? Das hat schon vielen Freude gebracht. Melden Sie sich bei Brigitte Emmrich von unserer Agentur Wellenschlag und wir kümmern uns um Sie.

KITCHENSOUNDPERFORMANCE
Am 31.10. um 19.30 im HUKODI
38 Euro inkl. Aperitif und Menü
Reservierung empfohlen

Veröffentlicht unter die letzten 12 mittagessen | Hinterlasse einen Kommentar

JETZT!Gemüse: “Ich mag’s, wenn es rasant losgeht”

jetztTITEL

“JETZT!Gemüse” heißt das neue Buch von Eurem Gastgeber hier, es ist grad frisch da (wie auch die Gemüsekiste vom Kartoffelkombinat) und mein erstes beim Südwest Verlag. Axel Vögelmann hat sich mit mir darüber unterhalten: Warum ein gutes Kochbuch auch eine Story haben muss, wieso ich kein veganes machen werde und wie inspirierend Gemüse sein kann, beim Kochen wie beim Schreiben. Und was ist eigentlich dann jetzt mit den Basics? Hier unser Gespräch.

Warum jetzt Gemüse, Sebastian Dickhaut?

Darf ich hier auch was aus meinem Vorwort vorlesen?

Aber bitte…

“Das erste, was wir im Supermarkt entdecken? Gemüse. Das Schönste beim Gang über den Wochenmarkt? Gemüse. Was geht immer und ist immer anders? Gemüse. Was begleitet uns durchs Jahr wie durchs ganze Leben? Gemüse. Und was ist so genügsam wie geduldig, egal was wir mit ihm anstellen? Genau: Gemüse.”

Ok, verstanden. Aber warum dann nicht “Vegetarisch”?

Ach, ich bin am liebsten für alle da, so wie das Gemüse auch. Ich meine, das Buch ist toll für Vegetarier, da steckt kein bisschen Fleisch und Fisch drin, dafür eine Menge Abwechslung und Farbe. Das möchte ich allen Leuten geben, die erstmal nur gut essen wollen. Ich find’s einfach besser zu sagen, “Das hab ich jetzt für Euch” statt “Das gibt’s jetzt nicht”. Und sag drum lieber “Gemüse” statt “kein Fleisch”. Weiterlesen

Veröffentlicht unter die letzten 12 mittagessen | 1 Kommentar

Woodstock an der Isar ODER Das 2. Untere Weidenstraßenfest

UWSF14 Titel

“Ihr wisst’s schon, dass Ihr mit Puch in Konkurrenz seid”, hat eine Sängerin gesagt, als wir unser heuriges Untere Weidenstraßenfest planten. Was natürlich erstmal eine große Ehre war, denn das Puch Open-air feiert grad sein 25. Jahr als schönstes bayrisches Sub&Indie-Festival wie man sich’s nur wünschen kann. Wir sind erst bei der Zwei und waren wieder ganz gut dabei mit unserem Plan vom ersten Mal – ein nachbarschaftliches Straßenfest mit Musik und gutem Essen und so wenig Aufwand und so viel Freude wie grad nötig. Weil’s im Vorlauf bei uns im Leben allen hoch her ging, taten wir sogar noch weniger (auch weil uns nach dem Erfolg von Nr.1 einige Taten schon angeboten wurden), was uns im Endspurt ein bissl mehr ins Schwitzen brachte. Aber Dank großartiger Nachbar- und Freundschaftshilfe, freundlichen Hausbesitzern, flexiblen Dienstleistern, geilen Bands (sorry, muss man so sagen) und wirklich wunderbaren Gästen war es wieder ein Knaller. Und nach der Rekordhitze vom letzten Mal wissen wir nun auch, wie man im Regen feiert – wild und froh. Aber seht selbst – diesmal auch auf Film. Da üb ich noch und schneiden tu ich noch gar nicht, aber ich find es passt trotzdem. Ok, “lasst tanzen!” Weiterlesen

Veröffentlicht unter die letzten 12 mittagessen | Hinterlasse einen Kommentar

Gut hören und genießen beim 2. Untere Weidenstraßenfest am 26. Juli

HG
Plakat: Florian Fischer c/o Herlmut Morrison

Das erste Straßenfest im letzten Jahr war unser persönliches Sommermärchen: Aus einem Gehsteiggespräch wurde ein großes kleines Festival von Nachbarn für Nachbarn mit Bands von ums Eck, Essen aus Nah und Fern sowie Bier aus der Region – “alles piazza” mit einem Schuss Rock’n'Roll. Und weil’s so einfach schön war, geht’s weiter: Das 2. Untere Weidenstraßenfest ist am 26. Juli!

Es ist wieder ein Nachbbarschaftsfest mit Gutem aus der Nähe – also Giesinger Bier, Wachter Würsten und Steckerlfisch. Neu dabei sind WORLD OF WINE vom Hans-Mielich-Platz mit persönlich ausgesuchten Weinen sowie ein Stand mit Untere Weidenlimo. Das HUKODI verwandelt sich wieder in einen indonesischen Warung, an dem es diesmal richtig brutzelt – mehr verraten wir noch nicht.

Feste freuen wir uns auf lauter neue Bands, wieder fast alle aus dem Viertel. Bei Croques Messieurs schimmert der Chanson und vibriert der Beguine, das Songwriter-Duo Poem schafft mit melodiösen Gitarren eine intime Atmosphäre, Dagmar Aigner fasziniert zwischen Avantgarde und alten Schlagern, und die Black Submarines lassen’s klassisch krachen. Dazu Rembetiko von Physikern, Urbayerisches vom Hausbesitzer und indonesisches Gamelan aus dem Stadtmuseum. (HUKODI-Stammgäste können da um 16 Uhr jemand Bekanntes entdecken…) Und zum Finale das Singalong mit Schoppenstuben-Conny.

Alsdannn, geschätzte Gäste, um elf ist auf, um zwölf geht’s los und dann geht’s zua. Und wer Lust hat mitzuhelfen am Stand, am Grill, bei Auf- und Abbau, im HUKODI – gerne! Meldet Euch einfach bei hukodiATsebastian-dickhaut.de Und schickt wie empfehlt uns gerne weiter.

Wir freuen uns

Die Untere Weidenstraßenfestler Sonja, Carola, Flo & Sebastian

Veröffentlicht unter die letzten 12 mittagessen | Hinterlasse einen Kommentar

Essen & Trinken ganz nah: Unser Menü zu “Speisende soll man nicht aufhalten” am 27.6. im HUKODI

SAMSUNG CSC
Bier von ums Eck, Rosé aus Liebe und der Pfalz, Ebbelwoi vom Desche Otto

Die Ferien sind vorbei, und die Freude auf kommenden Freitag steigt stündlich. Denn da startet unsere literarisch-kulinarische Deutschlandreise: Der Autor und Forscher Patrik Stäbler liest auf unserer Türstockbühne aus seinem Buch “Speisende soll man nicht aufhalten” – vom Reisen mit dem Daumen, den wahren Traditionsgerichten und der Perfektion im Bratenbraten.

Dazu servieren Sebastian Dickhaut & seine HUKODIs ein Menü, das ihnen ganz nahe ist: Snacks aus der eigenen Genossenschaft, Erinnerungen an die Kindheit und Rezepte aus Familienkreisen. Plus Bier und Sirup, die um zwei Ecken gemacht werden, den Rosé einer weinverliebten Pfälzer Bloggerin und feinsten Ebbelwoi, den ein Gast extra aus Frankfurt mitbringt. Was will mer mehr? Na, das Menü:

APERITIF
HUKO unser

Hugo auf unsere Art mit Gemüsebutterbrot vom Kartoffelkombinat

VORSPEISE
Frankfurter Grüne Soße mit Ammersaibling
Mit sieben Kräutern und einem Fisch vom Gemüse Wagner

HAUPTGERICHT
Fränkisches Salzschäufele mit Kartoffelsalat de luxe
Nach dem Hausrezept eines HUKODI-Gründerschwiegervaters

NACHTISCH
Sebastians schnelle Schwarzwälder
Nach Originalrezept – live in 10 Minuten gerührt, gebacken, gefüllt, serviert

Dazu von der Bar:
Hollerschorle vom Tischler am Eck
Giesinger Bier vom Brauer am anderen Eck
“my love with Rosé” von Kerstin “mycookingloveaffair” Getto & Christian Brendel
Frankfurter Ebbelwoi vom Louie seine Mainlust

Alsdann: Um 19 Uhr sperren wir auf, etwa ab 19.30 geht’s los mit Lesung & Menü zu 32 Euro, acht Plätze haben wir noch und freuen uns auf Reservierungen unter
hukodi@sebastian-dickhaut.de

P.S.: Der Abend ist fußballfrei

Veröffentlicht unter die letzten 12 mittagessen | Hinterlasse einen Kommentar

Am 27.6. im HUKODI: “Speisende soll man nicht aufhalten” Mit Patrick Stäbler auf Deutschlandlesereise mit Menü

SpeisendeNews

“Kurz vor Mitternacht liegen sich die Sieger in den Armen, der Saal bebt, und von der Bühne schallt es zur Melodie von Hey Jude: Naaa naa naa na-na-na-naa, na-na-na-naa, Griiie Soooß”

So fängt sie an, Patrik Stäblers Geschichte vom Grüne-Soße-Festival in Frankfurt – und dann geht’s erst richtig los. Drei Monate lang ließ sich der Journalist und Autor per Anhalter durch Deutschland treiben, auf der Suche nach der wahren Maultasche, dem fränkischsten Schäufele oder jemandem, der ihm Holsteiner Schnüsch kocht. Am 27.6. erzählt und liest er aus seinem Buch davon. Und wir kochen was auf gut Deutsch dazu.

Auf diesen Abend freuen wir uns seit Monaten. Wir bereiteten grad Stevan Pauls Deutschland Vegetarisch vor, als Patrik zur Tür reinschaute (er lebt ums Eck). Da ich als Hesse vom Grüne Soße Festival so wenig wusste wie Stevan darüber, dass die Schwarzwälder aus Tübingen stammt, war klar – das wollen wir im HUKODI haben.

Und das wird bunt: Patrik Stäbler ist nicht nur ein feiner Beobachter und gewitzter Schreiber, sondern auch ein wunderbarer Erzähler. Und von dieser Reise gibt es eine Menge zu erzählen. Und hier steht, was es zu essen und trinken gibt.

Alsdann, ab 19 Uhr gibt’s Giesinger Bier und feinen Wein an der Bar, gegen 19.30 geht’s los mit Lesung&Menü, der Preis für beides zusammen beträgt 32 Euro und wir raten, zu reservieren – bei Stevan waren die Plätze sehr rasch vergeben. Wie immer unter hukodi@sebastian-dickhaut.de

500 Tore, elf Mann und ein Menü – WM-Männerkurs am 3. Juli
Nach dem Erfolg unseres EM-Männerkurses “Steaks:Tapas” laden wir zur WM wieder zum Fußballschauen & Schweinkramkochen. Am 3. Juli um 18 Uhr startet Sebastians Küchengötterkurs, wir kochen ein Menü auf die Hand zu Toren am laufenden Band – die 500 besten der WM-Geschichte im HUKODI Viewing. Anmeldung hier.

Zum Grün, Genossen: HUKODI ist Kartoffelkombinatsverteiler
Lange haben sich’s viele gewünscht, nun passiert’s: Wir haben nun (fast) jeden Donnerstag von 17-20 Uhr geöffnet – für neugierige Genießer und vor allem fürs Kartoffelkombinat – denn dessen hiesige Mitglieder holen sich nun ihr Gemüse auch bei uns. Tolles Projekt, tolle Produkte, wir erzählen bald mehr. Kommt doch vorbei.

“SPEISENDE SOLL MAN NICHT AUFHALTEN”
Lesung mit Patrik Stäbler & Menü am 27.6. ab 19 Uhr
im HUKODI, Untere Weidenstraße 14
Eintritt & Essen kosten 32 Euro
Reservierung hukodi@sebastian-dickhaut.de

Veröffentlicht unter die letzten 12 mittagessen | Hinterlasse einen Kommentar