Schobiz in da kitchen


Fotos: delicious days (3) & coco lang (4)

So, nach diszipliniertem Sternebusiness heute wieder ein bisschen Showbusiness aus den örtlichen Mittagsküchen. Im Rahmen der Münchner Medientage hatten wir in der letzten Woche von TV-Aufnahmen in diversen Küchen der Stadt gewidmet, der Ergebnis wohl gegen Ende Juni zu sehen sein werden. (Ergänzung: Ich könnte mein Deutsch jetzt korrigieren, aber irgendwie…)

Schon jetzt aber lassen zwei Teilnehmer ein wenig tiefer blicken: Nicky von deliciousdays berichtet über einen ambitious:day in Ihrer Rolle als Testköchin. Fotografinnendarstellerin Coco Lang hat auch einen klitzekleinen Hinweis zu dem Ganzen in ihr Poesiealbum geklebt – mal schauen, ob Ihr ihn entdeckt? Wer zum Feierabend einen Drink braucht: Schaut Euch mal das an: Leichtsinn mit Disziplin. (Geht auch mit Magnums, liebe Gourmets.) Und im benachbarten Drinksblog der ohnehin geschätzten Mixology-Seite erzählt zum Feierabend diesmal ein Barkeeper etwas von hinter der Theke. Ein schönes Wochenende.

Ergänzung: Wie koch’ ich Risotto ohne viel Tamtam – ein kleine Anleitung von mir im neuen Vanity Fair

Dieser Beitrag wurde unter die letzten 12 mittagessen, _AUS DER KAFFEEKÜCHE veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Schobiz in da kitchen

  1. Valerie sagt:

    Das schaut ja aus wie die Bravo-Foto-Lovestory, nur eben mit Essen und Kochen auf den Bildern. Also eine Sebstian Mitkoch-Bildergeschichte ;)

  2. SEBASTIAN sagt:

    Gute Idee. Aber die Fotos wurden mir nur geliehen, gell.

  3. Petra S. sagt:

    Ich hab wie immer in der Vanity fair gelesen und mal wieder ein Risotto gemacht und es hat ganz gut geschmeckt – find ich.
    Das Problem – der Rest der Familie mag einfach kein Risotto. Das mittlerweile große Kind hat jahrelang süßen Milchreis gegessen, aber “diese Pampe” mag er nicht. Ich verstehs nicht.
    Nun hab ich also jede Menge kaltes Risotto übrig. Gibt es da einen besseren Tipp als es in der Mikro aufzuwärmen und wieder zu essen?
    Etwas Raffinierteres?

  4. SEBASTIAN sagt:

    Hm, Petra S., eine echte Vateragsfrage. Entweder mag es das mittlerweile große Kinder lieber süß als salzig, oder es will gerade eben mit dieser jahrelangen Milchreisphase nichts mehr zu tun haben? Da wäre vielleicht der erwachsener-knusprige Restotto was: http://www.rettet-das-mittagessen.de/blog/?p=565.
    Oder mal probieren, Risotto im Ofen zu kochen, das geht dann ein wenig in Richtung Gratin statt in Richtung Brei. Und das reimt sich auf Basic Cooking2. Mehr sag ich nicht.

  5. Petra S. sagt:

    Ah – S.95 Ofenrisotto – viel Kruste ganz ohne Rühren. Prima, wird mein nächster Versuch.
    Und der Restotto, na klar, war ja erst. Wie konnt ichs vergessen?

  6. Petra S. sagt:

    Also ich habe für das “Ofenrisotto” wirklich im Buch geblättert, doch danach (wegen anderer Recherche) bei amazon das neue “Search inside” gesehen.

    Schon bekannt? http://www.amazon.de/gp/reader/3833804467/ref=sib_dp_pt/302-6748629-0118454#reader-link

    Ist ja genial. Das vermisste ich bisher immer beim Online-Stöbern. Super Hilfe für eine Kauftentscheidung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>